Das sollten Sie vor dem Magnolien-Kauf beachten

Winterhärte und Klimazone:

Die Angaben zur Winterhärte einer Magnolie beziehen sich immer auf die Frostresistenz von Holz und Wurzeln, also den Teilen der Pflanze, denen Spätfröste meist wenig anhaben können. Anschwellende Knospen und offene Blüten sind jedoch immer frostgefährdet – sie bestehen ja fast nur aus Wasser.  Sollte es in Ihrer Region regelmäßig zu wiederkehrenden Spätfrösten im Frühjahr kommen, empfehlen wir Ihnen, Magnolien mit einer späteren Blütezeit auszuwählen. Mehr Infos zum Thema Klimazonen und Winterhärte

 

Kleiner Garten vs. großer Garten:

Bei der Sortenwahl sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Magnolie auch noch in ein paar Jahren genug Platz findet, ohne dass Sie mit der Baumschere oder Säge eingreifen müssen. Je kleiner die verfügbare Fläche, um so wichtiger ist es, sich schon bei der Auswahl auf entsprechend kleinwüchsige, strauchförmige oder schmal-aufrecht wachsende Sorten zu konzentrieren. In unserem Shop finden Sie ganz gezielt Magnolien für kleinere Standorte.

 

Sonne & Wind

Damit Ihre Magnolie gesund wächst, das Holz im Herbst gut ausreift und sie ihre größtmögliche Blütenpracht entwickelt, braucht die Magnolie einen überwiegend sonnigen Standort. Zu jeder Sorte im Angebot finden Sie dazu detallierte Infos.

Für Magnolien mit sehr großen Blüten empfiehlt sich zudem ein eher windgeschützter Standort. Auch darauf weisen wir in unseren Sortenbeschreibungen gezielt hin.

 


So pflanzen Sie Ihre Magnolie ein

Die Pflanzzeit von Container-Magnolien reicht von März bis zu den ersten Frösten im Herbst. 

Schritt 1

Markieren Sie einen Kreis mit einem Durchmesser von rund 100cm

(Containergröße 2 Liter bis 15Liter). 

Schritt 2

Graben Sie mit einer Schaufel rund 50 bis 60cm aus und deponieren Sie die Erde neben der Grube. 

Schritt 3

Nun füllen Sie einen Sack "Moorbeet-Erde" (Rhododendron-Erde, 60 bis 70 Liter) in die leere Grube. 

Tipp: Nehmen Sie Produkte auf Torfbasis. 

Schritt 4

Nun füllen Sie die Grube mit der zuvor seitlich deponierten Erde auf. Bevorzugen Sie dabei die in der Regel nährstoffreichere, humosere- erste Spatenschicht.

Schritt 5

Die Erde nun so lange mit der Moorbeet-Erde vermischen, bis daraus eine homogene Pflanzerde entstanden ist. 

Schritt 6

Klopfen Sie nun den Wurzelballen Ihrer Magnolie vorsichtig aus dem Container und setzen ihn mittig in die Pflanzengrube.  

Wichtig: Pflanzen Sie die Magnolie nie tiefer als die aktuelle Erdmarke am Stamm.

Schritt 7

Binden Sie die Magnolie an einem Stab (zum Beispiel aus Bambus) an, um der jungen Magnolie halt zu geben. Stellen Sie den Stab immer in die Richtung, aus der der meiste Wind kommt.

Schritt 8

Mit der überschüssigen Erde formen Sie nun einen kleinen Gießrand um die Pflanzgrube herum. So können Sie Ihre Magnolie prima wässern, ohne dass das Wasser nutzlos davonläuft. 

Schritt 9

Zum Schluss streuen Sie über die Pflanzfläche großzügig grobe Hornspäne (gibt es preiswert im Gartencenter) und bringen eine Schicht Rindenmulch auf. (ca. 7 bis 9cm stark).


Pflegetipps für Ihre Magnolie

Düngen:

Ihre Magnolie sollten Sie nach der Pflanzung erst im nächsten Frühjahr düngen. Optimal für die Düngergabe ist die Zeit nach dem Höhepunkt der ersten Blüte. Tipp: Verwenden Sie einen perlierten Langzeitdünger für Gehölze (bitte niemals Blaukorn!).  Den Dünger gleichmäßig auf die Fläche geben, wo sich die flachen Wurzeln unterirdisch ausbreiten und nicht an den Stamm! 

 

Bewässerung

Ihre Magnolie benötigt aufgrund ihrer flachen Wurzeln eine konstante Feuchtigkeit. Gießen Sie Ihre Magnolie regelmäßig während der Vegetationsperiode von März bis September und im Sommer vorzugsweise in den frühen Morgenstunden oder am Abend.